Thema:

Wir haben uns in Berlin mit dem Wirtschaftsweisen Prof. Lars P. Feld getroffen und wollten von ihm wissen, ob es so etwas wie typisch deutsche Wirtschaftspolitik gibt. Was hat Ordoliberalismus mit Sozialer Marktwirtschaft zu tun? Ist der Begriff Neoliberalismus geeignet, um die Politik der letzten 30 Jahre zu erklären? Außerdem sprechen wir mit ihm über die EU und inwiefern die Verheerungen der Eurokrise und die Folgen der Krisenbewältigungspolitik die Populisten stark gemacht haben; oder war Wolfgang Schäubles sogenannte Austeritätspolitik vielmehr eine Notwendigkeit, um die Stabilität der Wirtschafts- und Währungsunion zu gewährleisten?

▼Gast:

Lars P. Feld ist Professor für Wirtschaftspolitik und Ordnungsökonomik an der Universität Freiburg und Direktor des Walter Eucken Instituts. Seine Forschungsschwerpunkte sind Wirtschaftspolitik, Finanzwissenschaft, Neue Politische Ökonomie und Ökonomische Analyse des Rechts. Als Berater des Finanzministeriums trug er dazu bei, dass die Schuldenbremse im Grundgesetz verankert wurde. Der Vertreter der ordoliberalen Freiburger Schule ist seit März 2011 Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (Die sogenannten Wirtschaftsweisen). Seine Arbeitsgebiete im Rat sind die Finanz- und die Sozialpolitik.

Gespräch:

Hört das Gespräch auch auf iTunes

▼Mehr über Lars P. Feld

Walter Eucken Institut

SVR zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

NZZ-Interview zu Handelsüberschüssen und Weltwirtschaft

Grautöne Podcast